Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
www.mitgliederservice.at

Pausen machen

Gehirn und Körper brauchen Arbeitspausen und Erholung, um einwandfrei zu funktionieren.

Wie oft, wie lange und in welcher Form?

Jede Arbeit macht müde. Langes Arbeiten oder sehr fordernde Tätigkeiten belasten den menschlichen Organismus besonders stark. Um leistungsfähig zu bleiben, brauchen ArbeitnehmerInnen daher gut gestaltete Pausen sowie ausreichend Schlaf und Erholung.

Mehr Kreativität, weniger Unfälle

Aber die eine, für alle Arbeitswelten optimale Gestaltung von Pausen und Ruhezeiten gibt es nicht. Zu groß sind die Unterschiede zwischen Jung und Alt, zwischen den Beanspruchungen von körperlich und geistig Arbeitenden oder von Beschäftigten mit KundInnen- oder PatientInnenkontakt oder etwa Lkw-FahrerInnen.

Sicher und durch Studien belegt ist jedenfalls, dass von rechtzeitigen (Kurz-)Pausen und ausreichend Ruhezeiten sowohl ArbeitgeberInnen als auch Beschäftigte profitieren: Kreativität und Produktivität erhöhen sich, während das Risiko für Unfälle, Abnützungserscheinungen und stressbedingte Erkrankungen zurückgeht.

Die wichtigsten Pausentipps

• Besser kürzere, aber dafür häufigere Pausen machen!
• Machen Sie Dehnungs- und Lockerungsübungen am Arbeitsplatz!
• Besonders bei monotoner Arbeit bieten (Mini-)Pausen die erforderliche Abwechslung.
• Führen Sie fixe Pausenrituale ein , wie Obst- und Kaffeepausen!
• Bewegen Sie sich während der Pause!

Wie Sie richtig Pause machen uns sich am besten erholen, erfahren Sie in der neuen Ausgabe des Magazins "Gesunde Arbeit":
Gesunde Arbeit: Einfach abschalten - Arbeit braucht Erholung

 

Artikel weiterempfehlen