Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
www.mitgliederservice.at

Urlaubstipps gegen Urlaubstief

Was tun, wenn der Urlaub nicht nach Plan verläuft?

Was ist, wenn ich im Urlaub krank werde?

Wenn man im Urlaub länger als drei Tage krank ist, wird der Urlaub durch Krankenstand ersetzt. Dazu müssen Sie Ihrem Arbeitgeber eine Bestätigung des Hausarztes/Hausärztinvorlegen und ihm spätestens nach drei Tagen mitteilen, dass Sie krank sind. Befinden Sie sich im Ausland, ist die Bestätigung eines Krankenhauses notwendig. Aber Vorsicht: Der wegen Krankheit nicht verbrauchte Urlaub darf nicht einfach an den vereinbarten Urlaub angehängt werden.

Urlaub absagen? Nur einvernehmlich!

Haben Sie den Urlaub vereinbart, darf ihn der Dienstgeber nicht einfach absagen. Ein Großauftrag für das Unternehmen ist zum Beispiel kein Grund, den Urlaub zu streichen oder zu verkürzen. Nur bei betrieblichem Notstand, wie Hochwasser oder einem Brand ist das möglich. Dann muss der Arbeitgeber anfallende Stornokosten übernehmen. Umgekehrt dürfen auch ArbeitnehmerInnen ihren Urlaub nicht einfach absagen, weil das Wetter schlecht ist.

Muss ich im Urlaub erreichbar sein?

Grundsätzlich nein. Im Urlaub dürfen ArbeitnehmerInnen ihr Diensthandy im Normalfall ausschalten. Sie müssen weder persönlich, noch per E-Mail oder Telefon erreichbar sein. Auch der Urlaubsort muss dem Arbeitgeber nicht bekannt gegeben werden. Urlaub ist da, um mal richtig abzuschalten.

Mein Flug verspätet sich, was nun?

Bei einer Pauschalreise steht Ihnen bei einer Flugverspätung von mehr als vier Stunden ein finanzieller Ersatz nach der Frankfurter Tabelle zu. In der Tabelle ist festgehalten, wie viel Prozent des Reisepreises Sie bei Pauschalreisen für einen bestimmten Mangel vom Veranstalter zurückverlangen können. Bei Linienflügen innerhalb der EU kommt die EU-Fluggast-Verordnung zur Anwendung. Hier haben Sie ab einer Verspätung von drei Stunden Anspruch auf Entschädigung. Aber nur, wenn nicht eine höhere Gewalt (z.B. schlechtes Wetter) dafür verantwortlich ist.

Bei Problemen im Urlaub, die den Konsumentenschutz betreffen, hilft die Arbeiterkammer. www.arbeiterkammer.at/konsumentenschutz, Tel.: 01 501 65

Weitere Info: http://europakonsument.at/

Artikel weiterempfehlen