www.mitgliederservice.at

2018: Gut geplant, besser erholt

Wie Sie mit wenigen Urlaubstagen zu viel Erholung kommen

Wenn Feiertage „richtig fallen“, kann gute Planung mit wenigen Urlaubstagen viel Erholung bringen. Auch 2018.

2017 mit erfreulichem Ende

Der Jahresausklang 2017 bringt zuerst einmal erfreuliches. Mit nur drei Urlaubstagen (27. bis 29. Dezember) hat man von 23. Dezember 2017 bis 1. Jänner 2018 frei. Das neue Jahr beginnt mit einem Wermutstropfen: Heilige drei Könige (6. Jänner) fällt auf einen Samstag.

Viel frei im Mai

Ein paar Wochen nach Ostern (Ostermontag ist der 2. April) bekommt man bei guter Einteilung viel Freizeit. Der 1. Mai ist ein Dienstag. Damit gibt’s mit einem Urlaubstag vier freie Tage. Eine Woche später gibt’s Christi Himmelfahrt (Donnerstag, dem 10. Mai). Ein Urlaubstag bringt wieder vier freie Tage. Einen weiteren Feiertag gibt es am 21. Mai, Pfingstmontag. Den Abschluss bildet Fronleichnam am 31. Mai. Auch hier gilt: Ein Urlaubstag (am 1. Juni) bringt vier freie Tag.

Fenstertag am 2. November

Der nächste Feiertag, Maria Himmelfahrt, ist am Mittwoch, dem 15. August. Zwei Urlaubstage davor oder danach bringen fünf freie Tage. Der Nationalfeiertag am 26. Oktober fällt auf einen Freitag und damit gibt’s drei freie Tage. Allerheiligen am 1. November ist ein Donnerstag. Und wieder gilt: ein Urlaubstag bringt vier freie Tage.

11 Tage Erholung

Im Dezember gibt's zunächst noch einen Wermutstropfen: Maria Empfängnis, der 8. Dezember, fällt auf einen Samstag. Erfreuliches gibt’s hingegen zum Jahresende: Heilig Abend und Silvester fallen auf einen Montag. Wer lauf Kollektivvertrag oder Betriebsvereinbarung an diesen beiden Tagen dienstfrei hat, der hat mit zwei Urlaubstagen (27. und 28. Dezember) gleich vom 22. Dezember 2018 bis 2. Jänner 2019 frei. Elf Tage Zeit zum Feiern oder sich zu erholen.

Artikel weiterempfehlen